Welche Effekte hat die Covid-19-Pandemie auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Soziales der deutsch-polnischen Doppelstadt Frankfurt (Oder) – Słubice? – Einblicke in eine entstehende Masterarbeit

Bild 1: oben: Blick von Słubice auf Frankfurt (Oder), 18.02.2020; unten: Blick von Frankfurt (Oder) auf Słubice, 21.09.2019; Aufnahmen jeweils Alexander Werner Alexander Werner Stand: 21.01.2021 „Wir verstehen uns mit Słubice als Doppelstadt, als gemeinsamer Lebensraum, in dem wir viele Dinge grenzüberschreitend machen. Das war von einem Tag auf den anderen nicht mehr möglich“ (Deutschland.de),„Welche Effekte hat die Covid-19-Pandemie auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich Bildung und Soziales der deutsch-polnischen Doppelstadt Frankfurt (Oder) – Słubice? – Einblicke in eine entstehende Masterarbeit“ weiterlesen

Ein verschwundenes Frühjahr und die plötzliche Rückkehr der harten Grenze bei Stettin. Persönliche Erfahrungen zu De-Bordering und Re-Bordering

Jörg Hackmann Stand: 04.01.2021 Ich beginne mit zwei Vorbemerkungen. Erstens: Dieser Text schildert und reflektiert meine persönlichen Erfahrungen in der Corona-Krise im Frühjahr 2020. Insofern unterscheidet er sich zunächst von den vorausgehenden Beiträgen dieses Blogs, die wissenschaftliche Erklärungsansätze darbieten und die Auswirkungen auf die Grenzforschung diskutieren.[1] Zur Einordnung meines Berichts schicke ich zweitens ein paar„Ein verschwundenes Frühjahr und die plötzliche Rückkehr der harten Grenze bei Stettin. Persönliche Erfahrungen zu De-Bordering und Re-Bordering“ weiterlesen

Von Push-Backs und „being pushed back” – Gewalt gegenüber Migrant*innen an den EU-Außengrenzen in Südosteuropa während der Corona-Pandemie

Elena Schmid Stand: 04.01.2021 2020. Anfang dieses Jahres verbreitete sich das Virus COVID-19 und führte zu einer Pandemie. Zur Eindämmung dieses Infektionsgeschehens wurden staatliche sowie suprastaatliche Maßnahmen erlassen. Die Wirtschaft wurde heruntergefahren, es kam zu Grenzschließungen und landesweite Ausgangsbeschränkungen wurden verordnet. Diese Regelungen hatten unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Bevölkerungsgruppen. Im Kontext des Seminars Der Balkan„Von Push-Backs und „being pushed back” – Gewalt gegenüber Migrant*innen an den EU-Außengrenzen in Südosteuropa während der Corona-Pandemie“ weiterlesen

Alltagsgrenzen und soziale Innovationen in Brandenburg während der Pandemie

Ariane Sept & Peter Ulrich Stand: 24.09.2020 Regionen und Gesellschaften befinden sich im stetigen Wandel – das war vor der Corona-Pandemie schon so und wird durch die gegenwärtige Corona-Krise umso deutlicher und gar noch beschleunigt. Gesellschaftliche Wandlungsprozesse werden häufig auch im Kontext gesellschaftlicher oder regionaler Herausforderungen diskutiert [1], die über neue Lösungen, Praktiken, Organisationsformen und„Alltagsgrenzen und soziale Innovationen in Brandenburg während der Pandemie“ weiterlesen

Verstärkte Exklusion von Geflüchteten in Zeiten von Corona

Carolin Leutloff-Grandits Stand: 18. Juni 2020 Die „Corona-Krise“ hat innerhalb der EU zu weitgehenden Schließungen von Staatsgrenzen geführt. Gleichzeitig gab und gibt es durch die Corona-Krise und den damit verbundenen Lock-Down des gesellschaftlichen Lebens eine unübersichtliche Anzahl interner Grenzziehungen und Exklusionen. Denn auch wenn die Gefahr, sich mit dem Virus anzustecken oder potentiell ein Überträger„Verstärkte Exklusion von Geflüchteten in Zeiten von Corona“ weiterlesen

Das Corona-Virus und die Grenzforschung

Norbert Cyrus & Peter Ulrich Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION English version of the blog post on SFB 1265 „Re-Figuration of Spaces“ of the Technische Universität Berlin Stand: 04. Mai 2020 Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie lassen sich auf einen großen gemeinsamen Nenner bringen: Es handelt sich um die Ziehung neuer und Verdichtung bestehender„Das Corona-Virus und die Grenzforschung“ weiterlesen